Montag, 8. Mai 2017

Stoffdiät Update Mai 2017

Nähtechnisch liegen zwei sehr produktive Monate hinter mir. Dafür musste das Bloggen ein wenig in den Hintergrund treten, was aber auch zum großen Teil daran lag, dass ich keine Zeit zum Fotografieren gefunden habe, was wiederum am Wetter lag und leider aktuell noch liegt.

Mein Fazit zu März und April:

Im März habe ich "nur" 5 m Stoff verbraucht für:

- ein Archer Shirt (Grainline)
- den Trench Luzerne (Deer and Doe)

Im April aber sind es 28,3 m (!) für:

3 Kleider: einmal Tuuli, zwei Inaris (named)
2 Shirts: Kimono Tee und Blair Batwing Shirt (named)
3 Jeans: 3 mal Ginger (Closet Case Files)
3 Blusen: Nähtrends (--> wegen schlimmer Passformprobleme gleich ab in den Müll),
                Sophie (Schnittchen), Dove Blouse  (Megan Nielsen)
4 Schlafanzughosen burda (2 x Kind, 1 x Mann, 1 x für mich)
1 Rock: Pulmu Skirt (named)


Somit habe ich dieses Jahr von Januar bis April schon 38,3 m Stoff vernäht.

Aber auch 12,4 m gekauft, weil ich für zwei Kleider keinen passenden Stoff hatte. Außerdem hatte "Die Komplizin" an einem Sonntag Tag der offenen Tür. Auch da konnte ich nicht widerstehen und habe einen Jersey für das Batwing Shirt:



 und zwei Wintermantelstoffe gekauft:



Letztere sind Stoffe, nach denen ich letztes Jahr vergeblich gesucht hatte und für die ich auch schon konkrete Projekte im Sinn habe.

  
Ein paar Stoffe habe ich noch verschenkt,. Ich habe meine Stoffe nochmal grob durchgezählt und komme auf einen aktuellen Bestand von ca. 26 m.

Das geht ja eigentlich...


Wie soll es weitergehen?

Die letzten Meter Stoff werde ich noch vernähen. Die meisten Stoffe sind schon fest verplant.
Mein Ziel ist es nicht mehr so viele Stoffe auf einmal zu kaufen und zu sammeln, um mich von dem Stoffberg nicht unter Druck gesetzt zu fühlen.
Ich möchte während der Stoffdiät für mich eine Balance finden. Ich will einerseits versuchen meine Nähprojekte so zu planen, dass sie meine Garderobe sinnvoll ergänzen. Dies ist die vernünftige Seite. Andererseits ist Nähen aber meine Leidenschaft. Schwärmerei für Materialien und Schnitte, Ausprobieren und Spaß gehören einfach dazu.
Der erste Härtetest steht jetzt im Mai bei einem Besuch am Maybachufer an!

Küstensocke, die die tolle Aktion Stoffdiät auf ihrem Blog organisiert, fragt noch nach unseren Tipps für hohen Stoffverbrauch?
Ich habe ja meine Familie mit Schlafanzughosen benäht. Die Hosen sind schnell genäht und man kann so in kurzer Zeit viel Stoff verbrauchen. Das erschöpft sich natürlich irgendwann, denn Schlafanzughosen in rauen Mengen braucht kein Mensch. Aber immerhin konnte ich dadurch Stoffe verbrauchen, die mir für Blusen nicht mehr so 100% ig gefielen.

Ich bin gespannt, wie es den anderen Teilnehmerinnen des Projekts "Stoffdiät" ergeht. Bei Küstensocke gibt es wieder eine Linksammlung.

LG
Angela

Kommentare:

  1. Du bist ja wirklich prima voran gekommen und in Relation zum Gesamtstoffbestand hast Du in unserer kleinen Gruppe eindeutig die Nase vorn. Mehr als einmal den gesamten Bestand umgeschlagen, das ist beachtlich! Schlafhosen sind eine prima Idee, habe ich im letzten Jahr auch einige genäht. vielleicht braucht jemand in der Familie noch Nachschub, das wäre eine gute Option für raschen Schwund. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So habe ich es mir noch gar nicht ausgerechnet, aber stimmt!
      LG Angela

      Löschen
  2. 26 m - beeindruckend.
    Härtetest Maybachufer. Ja. Aber, mit Glück findet man dort wirklich tolle Stoffe für wenig Geld. Ohne was kaufen geht eigentlich nicht. Ich habe auch gekauft, aber gezielt überlegt für was. Wollstoff für 6 Euro oder ein toller BW Satin für 2 m, ja, den kann ich nicht liegenlassen. Seufz.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt dort wirklich gute Qualitäten. Ich konnte es anfangs gar nicht glauben bei den Preisen. Ich werde versuchen nur so viel zu kaufen, wie ich in nächster Zeit auch vernähen kann bzw. für konkrete Projekte. LG Angela

      Löschen
  3. Das ist ja wirklich viel: In vier Monaten fast 40 Meter Stoff vernäht - Hut ab! Wenn ich das lese, dann bin ich gleich wieder motiviert. Und wer so viel schafft, darf auch neu kaufen - Dein Fake-Fell sieht super aus, auch wenn ich jetzt noch so gar nicht ans Nähen von Wintersachen denken könnte. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Fellstoff musste einfach mit, weil ich schon sehr lange danach gesucht hatte und er sich phantastisch angefühlt hat. LG Angela

      Löschen
  4. Wow, wenn das mal keine beeindruckende Leistung war für April. Hut ab! Da hätte ich auf einen Streich über die Hälfte meines Lagers weg... Ich will auch! Aber das ist einfach nicht realistisch bei meiner Nähzeit und -geschwindigkeit... Ich mag deine Einstellung zur Balance sehr: Dinge nähen, die sinnvoll und gut in die Garderobe passen, sich aber auch Raum einräumen für Spaß und Spielerei mit Schnitten, Farben, Stoffen! Momentan plane ich im Kopf so viel was wirklich sinnvoll und nötig ist, aber finde dann manchmal keine Motivatio, weil es nicht unbedingt die spannendsten Projekte sind. Da muss ich mir noch ein paar Gedanken zu machen. Danke für den Denkanstoß!

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne deine Strategie - still vor sich hin nähen und ein tolles Teil nach dem Nächsten produzieren :) Hut ab vor deiner Bilanz. Das würde ich wahrscheinlich nicht mal schaffen, wenn ich einen Monat lang den ganzen Tag nähen könnte (wie meine kümmerliche Bilanz von Noer zeigt).
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen