Mittwoch, 3. Februar 2016

Tweedjacke


Diesmal zeige ich eine gestrickte Jacke. Es ist das Modell Touch aus dem Heft North von Kim Hargreaves.
Ich habe die Originalwolle Felted Tweed von Rowan verwendet, allerdings in einer anderen Farbzusammenstellung.


Das tweedartige Muster entsteht, weil mit gehobenen Maschen gearbeitet wird. Leider fällt die Jacke sehr weit aus. Ich musste sie nach der Fertigstellung verkleinern, weil sie richtig unförmig war. Das habe ich dann einfach mit meiner Overlock erledigt. Die Methode ist etwas radikal, aber man sieht es außen an den Nähten gar nicht. Bei den Innennähten ist der Vorteil, dass die überstehende Nahtzugaben gleich entsprechend eingekürzt werden und man keine dicken Nahtzugaben hat.




Kim Hargreaves ist eine meiner Lieblingsstrickdesignerinnen. Ganz besonders toll finde ich Ihre etwas älteren Strickbücher North und Indigo. Hier gibt es die Bücher mit der deutschen Übersetzung. Die aktuelleren Bücher, vor allem die letzten beiden, fand ich allerdings ein bißchen enttäuschend.




Als selbstgenähtes Kleidungsstück habe ich noch die Hose bei zu steuern, nach meinem bewährten Burda-Schnitt aus dem Heft 3/2014. Ich weiß gar nicht genau, wieviele Hosen (meistens Jeans) ich nach diesem Schnitt genäht habe. Es müssten ca. 7-8 Stück sein. Diese ist mir nicht so gut gelungen, da sie so komische Falten wirft. Liegt vielleicht auch am Stoff, der auch beim Nähen etwas zickig, da extrem rutschig, war...

Mehr selbstgemachte Kleidung seht ihr beim heutigen MeMadeMittwoch.



Kommentare:

  1. Toll ! Jacke und Hose : schick und zeitlos .
    Gefällt mir sehr!

    LG
    Stella

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke sitzt toll und sieht toll aus. Das mit der Overlock habe ich noch nicht probiert. Vielleicht sollte ich es mal bei einem ungeliebten unförmigen Pullover versuchen? Danke für die Inspiration.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit der Overlock klappt wirklich gut, auch wenn eine von Hand genähte Naht bei Strickstücken natürlich eleganter aussieht.

      Löschen
  3. Meine Lieblingsdesignerin ist sie auch!! nur kann ich leider nicht so toll stricken. Diese Jäckchen war mein Leib- und Magen-Kleidungsstück bis es auseinandergefallen ist:
    http://seelenruhig.eu/tender-der-name-ist-programm/
    Deine Jacke ist der absolute Stricktraum, du Künstlerin!
    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich eine tolle Jacke aus schöner Wolle. Schade, dass sie auseinandergefallen ist. Das Modell muss ich mir mal merken, ist genau mein Stil.

      Löschen
  4. Die Jacke ist bildschön und das Muster, das "von selbst" beim Stricken entsteht richtig klasse.
    Ich nähe meine Struckjacken immer mit der Nähmaschine zusammen; spart Zeit und hält und die Größe kann man auch noch etwas anpassen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeitsparend ist es wirklich im Vergleich zum Zusammennähen von Hand, mit der Nähmaschine geht es ja wirklich ruckzuck.

      Löschen
  5. Wow, was für eine schöne Jacke mit tollen Farben und wunderbarem Muster, lg Ute

    AntwortenLöschen
  6. Ein richtiges Kunstwerk! Deine Jacke ist wunderschön, die Textur des Gestrickes, die Farben, die Passform - wow, echt klasse. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen